Sachsen



Saale-Elster-Kanal:
Wer Karpfen und Schleien fangen möchte, ist hier genau richtig. Auch Hechtangler kommen auf ihre Kosten – meistens sind hier größere Fänge mit vielen, kleineren Fischen möglich.

 

Talsperre Eibenstock:
Als Spinnfischer kann man hier Barsche bis zu 48 cm fangen. Auch Hechte beißen hier oft an.

 

Schladitzer See:
Über 100 cm lange Hechte können im Schladitzer See & im Cospunder See gefangen werden.
 

Talsperre Quizdorf:
Zander werden hier gefangen, wenn man auf Köfi setzt. Welse beißen vorallem beim Ansitz und beim Spinnfischen.

 

Wurzen:
Hier sind die Welse los! Exemplare bis 160 cm.

 

Talsperre Koberbach:
Auf die Karpfen, fertig, los! Nachtangler haben hier die Chance auf 10-Kilo-Kolossen.

 

Spree:
Aal-Fänger kommen hier auf ihre Kosten.

 

Mulde:
Wer auf Köfi setzt hat gute Chancen auf Welse. Zander beißen teilweise beim Feedern.

 

Stausee Bautzen:
Spinnfischer aufgepasst! Hier gehen Barsche und mittelgroße Hechte!

 

Restloch Dreiweibern:
Hier beißen Barsche auf Kunstköder.

 

Eilenburger See:
Frühaufsteher, die zum Angeln gerne mit dem Boot rausfahren, werden mit Hecht-Fängen belohnt. Ansonsten hat man große Karpfen an der Angel.

 

Talsperre Pöhl:
Wer einen Hecht angelt, hat meistens ordentliche Exemplare an der Angel. Zander hingegen fallen eher kleiner aus.